Pädagogisches Konzept

„Erkläre mir und ich werde vergessen. Zeige mir und ich werde mich erinnern. Beteilige mich und ich werde verstehen.“ (Maria Montessori)

Unsere pädagogische Arbeit steht dem situationsorientierten Ansatz nahe. Das bedeutet: Wir orientieren uns im täglichen Miteinander an der Lebenswelt  und den Bedürfnissen der einzelnen Kinder. Dem situationsorientierten Ansatz liegt ein ganzheitliches Menschenbild zugrunde, das neben kindlicher Stärke und Kompetenz  gleichzeitig auch kindliche Unerfahrenheit und Schutzbedürftigkeit berücksichtigt.

Nach dem Grundsatz Pestalozzis: „Leben lernen mit Kopf, Herz und Hand!“ möchten wir Kinder möglichst ganzheitlich betreuen, erziehen und bilden. Die individuelle Begleitung und Förderung eines jeden Kindes gehört deshalb wesentlich zu den Zielen unserer Pädagogik. Die Grundlage hierfür ist das kindliche Spiel, das in unserer Einrichtung einen wichtigen Stellenwert besitzt, da das Spiel die Voraussetzung aller Bildungsprozesse von Kindern ist. Wir orientieren uns am christlichen Menschenbild und an der Botschaft Jesu in dem Bewusstsein, dass jeder Mensch von Gott geliebt und gewollt ist.

Das bedeutet für unsere Arbeit:

• Wir vermitteln unseren Kindern Liebe und Geborgenheit als Basis einer stabilen Persönlichkeitsentwicklung

• Wir beobachten und dokumentieren die Entwicklung unserer Kinder und geben ihnen  individuelle Impulse für ihre Entwicklung

• Wir fördern Selbständigkeit und Eigeninitiative und akzeptieren ein individuelles Lern- und Entwicklungstempo

• Wir betonen Stärken und fördern Talente

• Wir gestalten ein anregendes Lern- und Erfahrungsumfeld, damit Kinder die Welt mit allen Sinnen erfahren und gestalten können

• Wir legen großen Wert auf Gemeinschaftserlebnisse,  weil Kinder voneinander lernen und aneinander reifen

• Wir Erzieher/innen verstehen uns als Entwicklungsbegleiter und Dialogpartner